Meine Challenge – Tag 21/90

Wie ich bereits in meinem ersten Blog-Beitrag geschrieben habe, möchte ich meinen überflüssigen Kilos an den Kragen. Nach langem Überlegen habe ich beschlossen, das Ganze mit den Produkten von Juice Plus zu probieren und habe mich für eine 90 Tages-Challenge angemeldet.
Nach meiner Anmeldung habe ich ca. 1 Woche auf meine bestellten Produkte warten müssen. Bestellt habe ich den Complete Shake, den Booster, sowie die Complete Riegel.


Mein Coach hat mir nach dem Eintreffen der Bestellung, sämtliche Materialien zur Verfügung gestellt. Ich habe total leckere und ausgewogene Rezepte erhalten und einen Trainingsplan für das Fitnessstudio und für zu Hause. Außerdem steht sie mir immer hilfreich zur Seite.
Ich habe vor einiger Zeit schon einmal eine Diät mit Eiweiß-Shakes gemacht und muss sagen, ich konnte das Zeug irgendwann nicht mehr sehen noch schmecken. Heute ist der 21 Tag meiner Challenge und ich finde den Shake noch immer mega lecker und sättigend. Es gibt zwar nur due Geschmacksrichtungen Vanille und Schokolade, aber man kann sehr viel daraus machen. Ich mag den Klassiker Schoko-Banane oder Vanille-Himbeere sehr gerne. Wer es winterlich mag, sollte Vanille-Pflaume-Zimt einmal probieren. Von dem Shake bleibe ich ca. 4-5 Stunde satt. Zum Mittagessen gibt es bei mir den Complete-Riegel, da ich gerne mit meiner Familie abends gemeinsam essen möchte.
Abends koche ich frisch und ausgewogen. Ca. 20 Minuten vor jeder Mahlzeit nehme ich den Booster ein, dieser sorgt
für ein schnelleres Sättigungsgefühl.
Da ich momentan nicht so viel Zeit habe, mache ich den Sport zu Hause vor dem Fernseher mit Hilfe von Gymondo.
Heute ist meine 3. Woche rum und ich habe ca. 2,8 kg abgenommen. Dazu muss ich aber sagen, ich habe Weihnachten und Silvester richtig gesündigt. Deswegen bin ich damit auch vorerst zufrieden.
Wie es weiter geht, seit gespannt 😉

Ich liebe kochen –

hab aber wenig Zeit zum Einkaufen! Und meistens bin ich leider auch ziemlich unkreativ.

Kennt ihr schon Marley Spoon? Ich habe mich dazu entschlossen, solch eine Kochbox für die Familie zu bestellen und zu testen.

Den Lieferzeitpunkt kann man auswählen. Ich habe mich für Mittwochabend zwischen 18:00 und 21:00 Uhr entschieden. Geliefert wurde unsere Box mit DHL Kurier. Falls man wiedererwartend nicht zu Hause seien sollte, kann die Box problemlos bei den Nachbarn abgegeben werden oder am Wunschort abgestellt werden, da sich ein Kühlakku und Schafwolle in der Box befinden.

Alle Zutaten – bis auf Salz, Pfeffer und Öl – waren vereinbarungsgemäß in sehr guter Qualität vorhanden. Da ich mich zum Großteil vegetarisch ernähre, habe ich mich ausschließlich für solche Gerichte entschlossen. Ein riesen Vorteil ist, dass man die Gerichte austauschen kann – wenn etwas nicht den Geschmack trifft.

Ich habe für diese Woche eine Box mit 3 Rezepten bestellt für 3-4 Personen (sollte also ausreichend sein für 2 Erwachsene und 1 Kind). Diese Variante kostet 40 Euro (regulär 60 Euro/ es gab 20 Euro Neukundenrabatt).

  1. Rosmarinenkartoffel-Piz
  1. Gebackene Eier
  1. Cremige Penne

Fazit: Das Preis-Leistungsverhältnis ist super. Wenn ich alle Zutaten in Bio-Qualität regulär kaufe, komme ich nicht viel günstiger. Die Marley Spoon Kochbox ist für all diejenigen, die super gerne kochen oder es lernen wollen, jedoch wenig Zeit zum Einkaufen haben- oder die Zeit lieber mit anderen Dingen verbringen wollen, als an der überfüllten Supermarktkasse zu stehen. Außerdem probiert man neue Gerichte aus, die man sonst niemals gekocht hätte.

Der erste Blogeintrag meines Lebens

Da ich einige Themen habe die mir sehr am Herzen liegen, bin ich auf die Idee gekommen, meinen eigenen Blog zu schreiben. Aber warum gerade jetzt?!

Vor sieben Jahren, bin ich Mutter eines wundervollen Sohnes geworden. Während der Schwangerschaft habe ich 30 Kilo zugenommen. Wir euch vorstellen könnt, bin ich ziemlich unzufrieden mit meinem Körper. Also habe ich beschlossen etwas zu ändern. Diverse Diäten und „Ernährungsumstellungen“ habe ich hinter mir – der große Erfolg blieb aus!

Da ich viel bei Facebook unterwegs bin, wurde ich natürlich auch von vielen Damen angeschrieben, bzgl. Lifestyle/Sport und Gesundheit.  Ich habe einiges dazu recherchiert, aber ein richtiges Urteil konnte ich mir nicht bilden. Im Internet sind viele positive und negative Berichte diesbezüglich zu lesen. Also habe ich beschlossen, es einfach mal auszuprobieren. Ich habe dann einer Dame geschrieben, dass ich Interesse habe an einer „90 Tage Challenge“ teilzunehmen. Sie antwortete mir sehr schnell. Vorab waren noch einige Fragen zu klären, Gewicht und Größe, sowie mein Ziel. Positiv überrascht war ich davon, dass sie mir nicht versprochen hat die gewünschten 30 Kilo in den 90 Tagen abzunehmen. Warum ich davon überrascht war? Im Internet werden sämtliche „Wunderpillen“ verkauft, mit total unrealistischen Versprechungen.

Also los ging es! Ich habe mir ein Paket ausgesucht, welches gut zu meinem stressigen Alltag passt. Ihr kennt das vielleicht –  Frühstück vergessen oder keine Zeit gehabt, also schnell etwas beim Bäcker gekauft.  Mittags geht man in die Mensa oder Kantine und spätestens wenn die Hose kneift bereut man, dass man sich nicht genügend Zeit für eine gesunde Ernährung und Sport genommen hat. Mein Paket wird aus dem Juice+ Complite Shake bestehen, den Riegeln und dem sog. Booster. So kann ich mir meinen Shake morgens schnell zubereiten und habe einen Riegel zum Mittagessen dabei. Abends werde ich „normale“ Nahrung zu mir nehmen. Damit ich dabei meine Kalorien im Blick behalte, erhalte ich 20 Rezepte von Juice Plus. Wenn der Hunger zwischenzeitlich kommt, kann ich den Booster einnehmen, der Heißhungerattaken verhindern soll. Ohne Sport geht natürlich nichts. Zu meinem Programm gehört deshalb 3 Mal die Woche Sport. Dafür erhalte ich von meinem „Coach“ einen Fitnessplan für zu Hause und für das Fitnessstudio.

Jetzt bin ich gespannt, wann mein Paket kommt und welche Erfolge ich damit erzielen kann. Meine Erfahrungsberichte schreibe ich völlig unabhängig, um anderen bei ihrer Entscheidung zu helfen. Heute kann ich noch nicht sagen, in welche Richtung sich meine Erfahrungen entwickeln.  Ich bin kein Vertriebspartner!